?

Ein 15jähriges Mädchen aus Serbien, wohnhaft in Hamburg, rief in Berlin um Hilfe. Die Polizei wurde informiert. Sie befreite das Mädchen. Es stellte sich heraus, dass sie an die Familie aus Berlin verkauft worden war. Die Polizei hatte nichts Besseres zu tun, als das Mädchen wieder zu ihren Eltern zu bringen. Jeder hat doch noch das andere Drama in Erinnerung: Ein Mädchen war verkauft worden – sie wurde durch ein Gericht aus den Händen der Familie befreit, und die Ehemann-Familie fühlte sich um ihre Ware bzw. um ihr Geld betrogen. Obgleich all das noch nicht so lange her ist, wurde das 15jährige Mädchen zu ihren Eltern zurückgebracht. Und nun wundert man sich, dass sie wieder nach Berlin verfrachtet wurde und die Ehe vollzogen wurde. Nun möchte man das Mädchen zu dieser Angelegenheit befragen. Was für Blindhühner sind denn da am Werk! Welche Aussage wird das von allen verratene Mädchen wohl machen? Sie hat sicher alles freiwillig gemacht und so schlimm ist das doch gar nicht – alles andere zu sagen wäre ihr Verderben. Eine behördliche Fehleinschätzung ohnegleichen? Was ich mich auch frage: Sie gilt doch erst als verheiratet, wenn die Ehe vor dem Standesamt geschlossen wurde – oder sind Eingereiste auch schon davon befreit?

Nachtrag: http://www.welt.de/vermischtes/article7475308/Verwirrung-um-angebliche-Zwangsheirat.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de