Liberalisierungs-Zwang

Minderheiten bemächtigen sich so langsam aber sicher der Mehrheit. Aber die Mehrheit darf nicht mehr sagen, was sie denkt, weil die Minderheiten es machtpolitisch verbieten. Aus dem juristisch selbstgezimmerten Schutzzaun heraus, darf die Minderheit die Mehrheit volles Rohr beschießen. Wehe, die Mehrheit schaut böse zurück. Dann wird die geballte mediale Macht auf den Wortführer der böse schauenden Unbelehrbaren losgelassen: die kläffende Meute beißt und bellt, kneift und überfällt, bis der Einzelne verängstigt, geschwächt, müde, zerstört aufgibt. Und die Mehrheit? Die macht es wie die Gnus, wenn ein Löwe eins der Ihren reißt: Sie freuen sich: Ich wars ja nicht – und sie grasen angstvoll äugend weiter.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de