Klug 2

Bischof Mixa bot dem Papst seinen Rücktritt an. Es ist sicher für ihn persönlich besser, da auf diese Weise der Druck ein wenig (!) nachlassen wird. Die Medien und andere haben ihr Ziel erreicht. Aber ob es für die katholische Kirche gut ist? Wenn ich so seine Kollegen ansehe, die doch das Leisetreten mehr lieben als das häufig notwendige öffentliche Einstehen für Überzeugungen, möchte ich das bezweifeln. Aber vielleicht findet sich ja einer, der schon mal übt, in die großen Fußtapfen von Mixa zu treten. Schlecht ist es auch für die Medien und die Gegenpäpstin Claudia Roth. Haben sie doch niemand mehr, an dem sie sich reiben können. Bei den Evangelen haben sie ja schon seit langem niemand mehr, die haben sie schon diszipliniert, in die eigenen Reihen zurückgepfiffen. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de