Diskussion um den Islam

Dieser Beitrag ist sehr lesenswert: http://www.zeit.de/2010/16/oped-Rassismus 

Mir fiel übrigens ein: Überall sollen wir Bürger mitreden. Pro und Contra. Ob es um Flughäfen geht, um Bahnsteige, um das Abholzen einzelner Bäume und um Feldhamsterbauten. Und das ist auch gut so. Nur wenn es um die Diskussion der Zukunft Europas geht, darum, welche Werte wir vertreten, welche Ziele wir als Gesellschaft haben, da sollen wir den Mund halten und uns als Islamophob beschimpfen lassen? Das bedeutet, dass es manchen Menschen wichtiger ist, Mini-Zeitfragen demokratisch zu entscheiden – aber wenn es um kulturelle Zukunftsfragen geht, also um wirklich Entscheidendes, dann gilt es, den Mund zu verbieten? Schon interessant.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de