Keine Operation durch Moslems

Wenn einer nicht von einem Muslim operiert werden möchte, weil diesem aufgrund seines Islam erlaubt wurde, sich nicht gebührend zu desinfizieren – ist der Rassist? http://info.kopp-verlag.de/news/folgen-der-zuwanderung-weniger-hygiene-und-mehr-tote-in-europaeischen-krankenhaeusern.html Soll man als Individuum die Narrenfreiheit von Islamischen Organisationen und dem Staat akzeptieren, weil man sonst vor den Kadi gezerrt werden kann? Nur: Welcher Kranke kann sich unter Narkose noch wehren? Liberale Muslime selbst, die ja noch ein Fünkchen Verstand im Hirn haben – warum stellen die keine Lobby gegen diese Mittelalter-Muslime auf, wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist, die Bevölkerung vor mittealterlichen islamischen Betonköpfen zu bewahren, dann können liberale Muslime vielleicht noch beratend einwirken. Haben sie Angst, wie die Regierenden oder resigniert?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de