Erinnerung

In den letzten Tagen hatten wir einige Geburtstagskinder: Friedrich Schlegel ist am 10.3.1772 geboren worden, ebenso einer, den ich sehr bewundere: Josef von Eichendorff (10.3.1788) – ich sagte neulich ja schon, dass ich eine romantische Ader habe. Karl Krolow (* 11.3.1999 – sorry, natürlich: * 1915) – ich mag ihn sehr, weil er in einer unbeschreiblichen Leichtigkeit harte Gedichte schreiben konnte. Aber es ist doch sehr still um seine Gedichte geworden, so sehr er auch zu seinen Lebzeiten bewundert und verehrt worden ist. Eigentlich schade, dass es still geworden ist, obgleich man ihn in Darmstadt und Umgebung noch zu kennen scheint. Ein paar Gedichte: http://decourtenay.blogspot.com/2007/03/karl-krolow.html Am 5.3. 1931 wurde der Hauptmann von Köpenick von Carl Zuckmayer zuerst aufgeführt: Mit diesem Stück ist zumindest für mich ein großer Schauspieler verbunden: Heinz Rühmann. Auch er hatte in diesen Tagen Geburtstag (7.3.1902). Die Köpenickiade muss ich doch unbedingt mal wieder lesen. Ich lese nicht gern Bücher zweimal – aber das Buch sollte doch noch ein zweites Mal gelesen werden. Einen weiteren Schriftsteller, den ich nicht übergehen möchte: Stanislav Jerzy Lec (* 6.3.1909). Von ihm stammen solche geistreichen Worte wie: „Autoverkäufer verkaufen Autos, Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“ Oder: Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Erdkundeunterricht geschlafen.“ Weitere sind hier zu finden:  http://zitate.net/autoren/stanislaw%20jerzy%20lec/zitate.html Auch D.H Lawrence hatte seinen Liebhaber, nicht nur Lady Chatterly. Franz Marc, der Liebhaber blauer Pferde ist am 4.3.1916 geboren worden. Neben all diesen Künstlern macht sich auch ein Maurice Ravel (*7.3.1875) recht gut. Verbunden mit einem Balett: http://www.youtube.com/watch?v=o3FQs-CzIHA&feature=related

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Erinnerung“

Kommentare sind geschlossen.