Meiserstraße

Rufmord hat seine Wirkung – oder sagen wir: Mangelnde Versuche, andere als Mensch, als Menschen ihrer Zeit zu verstehen; karrieresüchtige Entdeckerfreuse kommt auch noch dazu. Nachdem Bischof Hans Meiser besonders politisch korrekt in die Mangel genommen worden war, wird nun die Straße in Katharina-von- Bora-Straße umbenannt. http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/muenchner-meiserstrasse-darf-umbenannt-werden.html

Wer war die Frau? Sie war die Lutherin. http://de.wikipedia.org/wiki/Katharina_von_Bora – gut, dass man nicht sehr viel von ihr weiß, sonst müsste ihr Name sicherlich auch politisch korrekt einem anderen Namen weichen: Vielleicht Uta-Ranke-Heinemann-Straße.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Meiserstraße“

  1. Nichts gegen die tapfere und tüchtige „meine liebe Frau“(M.Luther) Katharina von Bora…………ABER

    Sie, Herr lutherischer Landesbischof Johannes Friedrich
    und Ihre Kirchenleitung müssen sich fragen lassen: Überkommt Sie nicht die Scham angesichts Ihres und Ihrer Kirchenleitung Verhaltens in dieser Angelegenheit?
    Dies fragt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.