Vorreformatoren

Petrus Waldus/Waldes (*um 1140-1206): Er wollte ein unverfälschtes Evangelium lesen und beauftragte einen Priester mit der Übersetzung ins Französisch. Er verteilte seinen Reichtum und begann als Bußprediger zu verkünden. Er bekam Ärger mit der kirchlichen Obrigkeit. Es begann eine breite Bewegung, die sich mit den Humiliaten (eine italienische Armutsbewegung) verband. Autorität ist nur die Heilige Schrift, er betonte drei Sakramente (Taufe, Abendmahl, Beichte), lehnte Eid, Kriegsdienst und Todesstrafe ab. Es gab massive Verfolgungen. Waldenser gibt es dennoch bis in die Gegenwart. http://www.heiligenlexikon.de/BiographienP/Petrus_Waldus_Valdes.html

John Wyclif (*um 1330-1384): Apostolisches Armutsideal gegen Geldgier; Macht allein durch Gnade – Gott allein gibt Autorität; er unterstützte die Bestrebungen der weltlichen Herrscher gegen die Macht der Kirche in weltlichen Angelegenheiten; er übersetzte das Neue Testament ins Englische. Nach seinem Tod wurden Anhänger hingerichtet.  http://www.heiligenlexikon.de/BiographienJ/John_Wyclif.htm Lollarden werden seine Anhänger genannt und waren bis Anfang des 15. Jahrhunderts vollkommen vernichtet. Oder doch nicht? Bibelübersetzer nennen sich bis heute nach ihm: http://www.wycliff.de/ und:

Jan Hus (1372-1415): lernte von Wyclif. Betonung des Tschechischen in der Predigt und das Lesen der Bibel in tschechisch: Kritik am weltlichen Besitz der Kirche, gegen hierarchische Gliederung der Kirche, gegen Korruption und Ablasshandel, Betonung des Gewissens, Christus als Oberhaupt der Kirche. Am 6. Juli 1415 wurde er in Konstanz auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Hussiten werden seine Anhänger genannt, es gab Hussitenkriege. Aus den Hussiten ist im 15. Jahrhundert die Böhmische Brüderkirche hervorgegangen. Sie wollte eine Kirche, die der Urkirche entspricht. Die Brüderkirche ist dann im 18. Jahrhundert in der Herrnhuter Brüdergemeine aufgegangen (heute überwiegend bekannt wegen den Losungen: Bibeltexte für jeden Tag).  http://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Boehmische_Bruederkirche.html 

Johannes Paul II. hat den Mut von Hus gewürdigt und für das erlittene Leiden um Vergebung gebeten. http://www.heiligenlexikon.de/BiographienJ/Johannes_Jan_Hus.html

Sie konnten nicht zum Schweigen gebracht werden. Martin Luther hat viele dieser Forderungen aufgenommen – und wir haben sie in der protestantischen, der evangelischen Kirche. Aber da Kirche eine ist die immer reformiert werden muss, bleiben noch so manche Forderungen zu erfüllen bzw. manches vorhandene Knochengerüst muss wieder lebendig gemacht werden.

Damit wurden nur ein paar Namen genannt. Auch Luther war von vielen anderen abhängig, die nicht den Vorreformatoren zugerechnet werden 😉 Augustin zum Beispiel, oder Wilhelm von Ockham (um 1285- ca. 1347) http://www.kirchenlexikon.de/o/ockham_w.shtml oder die Bettelorden, oder die Mystik, so die des Thomas von Kempen (Nachfolge Christi, deutsch 1486).

Deutlich wird der internationale Reichtum der Kirche, die Bedeutung Einzelner in der Kirche, das gewissenhafte Leben aus der Nachfolge Jesu, das auch auf die anderen Christen hört.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de