Christenverfolgung

In so manchem evangelischen Gottesdienst – hoffentlich in vielen – wird heute an die verfolgten Christen gedacht. Ein Ozean voll Tränen: http://www.ekd.de/aktuell/69131.html

Ein Wüstendämon, ein Dschinn, der sich den großen Namen Allah (Gott) aneignet: Wehrlose werden – man mag es gar nicht sagen – mit dem Ruf Allah ist größer ermordet: http://www.offenes-presseportal.de/politik_gesellschaft/gewalttaten_im_namen_allahs_106072.htm Muslime sollten sich gegen diese Allah-Lästerungen massivst einsetzen, gegen sie protestieren, sie in ihren Reihen bekämpfen. Sie können und dürfen es nicht? Wahrscheinlich war der Kampfschrei auch hier im Herzen dabei, auf den Philippinen: Christen im Schlaf erschossen: http://www.20min.ch/news/ausland/story/28432325 – wer finanziert eigentlich diese Banden?

Das Gedenken darf nicht in Hass ausarten, so schwer es auch fällt, wir müssen nur ohne Angst zu dem stehen, was wir glauben: Dazu gehört auch, dass wir in der Nachfolge Jesu Gottes Liebe leben und uns nicht scheuen, für die verfolgten Christen einzusetzen. Unsere Nachlässigkeit ist eine Schande http://www.csi-schweiz.ch/irak_csi_christen_stimme.php

Impressum auf www.wolfgangfenske.de