Europa + Kreuz

Ein sehr lesenswerter Beitrag zum Kruzifixurteil Was nicht alles abgeschafft werden müsste: Kirchen, Feiertage, Menschenrechte… Das werden wieder einmal ein paar Freunde nicht gerne hören, dass Christentum mit Menschenrechten verbunden wird – für sie beginnt bekanntlich alles mit der Aufklärung. Aber diesesmal habe nicht ich es gesagt, sondern ein anderer. Hilft nichts – sie glauben an ihre Aufklärung?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Europa + Kreuz“

  1. Ganze Heerscharen von ausgebildeten Theologen landauf und landab verwenden viel Zeit Ihres Denkens und Handelns auf sozial-politische Statements -und wetteifern mit den Links-Denkern der Parteien und Gewerkschaften unseres Landes.
    Ob diese Theologen nicht lesen und nicht hinhören und spüren, was ihnen von Atheisten und Genossen um die Ohren geschlagen wird?
    Wo sind die protestantischen und römischen Bischöfe, die wehrhaft mit allen legalen Mitteln verteidigen, was zu verteidigen und zu verkünden sie einmal gelobt haben?
    Wann wachen die hochdotierten Juristen der Kirchenleitungen
    und -verwaltungen auf und blasen zum juristischen Gefecht mit denen, die nicht müde werden, unter dem Deckmantel der Demokratie und der Freiheit des Geistes die Christen des Landes und ihren Glauben zu beschimpfen und zu diskriminieren?

    Wo sind die „Hirten“ der Kirchengemeinden, die laut und im ganzen Lande vernehmbar zum Schutz der ihnen Anbefohlenen zum (Gegen)Angriff übergehen? Womit bewehrt? Mit den scharfen Waffen des Glaubens und des Verstandes!
    Jämmerlich, erbärmlich und feige wagen sie gerade das nicht, wozu der Apostel Paulus aufruft: „Kämpfe den guten Kampf des Glaubens“ (1.Timotheus 4 u.a.!).
    Statt den Atheisten und Spöttern den Fehdehandschuh vor die Lästermäuler zu werfen, schwadronieren sie von Freiheit, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung…..auch ohne das Kreuz!
    Auf Kameraden in den Talaren, tapfer geschlagen! Auf Kameraden in den Talaren zum hoffentlich nicht letzten Gefecht!
    Wohin sind wir in den Jahrzehnten nach dem bitteren Erleben des 2. Weltkrieges verkommen? Muss das so weitergehen?
    Im Zeichen des Kreuzes, und allein in diesem, werden Freiheit, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung realisiertz werden können -Beweis dafür ist die Erfahrung aus Freud und Leid der Kirche seit Anfang ihres Bestehens.
    Wehrhafte „Hirten“ braucht die angegriffene „Herde“ und keine machtgeilen „Mietlinge“!
    Davon ist überzeugt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.