Kathedralen

Im Wormser Dom war ich noch nicht – obwohl er so nah bei ist: http://www.kathedralen.net/worms/worms00.html – und was unsere Geschichte betrifft, hat dieser Platz schon einiges Spannende erlebt: eine Papstwahl (Leo IX), 1048, – ein nicht unbedeutender Papst, der sich selbstbewusst und mutig in jegliches Schlachtgetümmel geworfen hat – und dann, ich glaube, man kann es so sagen, von Gott etwas auf die Mütze bekommen hat. Dann wurde hier das Wormser Konkordat im Zusammenhang mit dem Investiturstreit (1122) erstritten: hierbei ging es um die Machtpositionierung der weltlichen Herrscher und dem Papst als kirchlichem Herrscher: dürfen weltliche Herrscher ihren Lieblingen Bischofssitze vergeben? Es ging um viel Geld und Ansehen – ein spannender Abschnitt europäischer Geschichte. Auch der nächste Hinweis betrifft einen spannenden Abschnitt europäischer Geschichte: Im Dom fand auch der Reichstag zu Worms (1521) statt: Luther musste sich vor Kaiser Karl V. verantworten. Hier soll das Wort gefallen sein: „Hier stehe ich. Gott helfe mir. Und kann nicht anders.“ Luther hatte sich unter anderem für seine Schrift von der Freiheit eines Christenmenschen zu verantworten. Lesetipp: http://www.christenmenschen.de/ Von den Folgen dieses Reichstages leben wir heute noch – für alle Freunde, die denken, dass mit der Aufklärung die Menschwerdung begonnen hat: Gäbe es die Aufklärung ohne die Reformation? Und für die ganz Klugen: Ja, auch ohne die sogenannten Vorreformatoren (und dem Humanisten Erasmus) hätte es keine Reformation gegeben. 😉 Und dann kamen der 30jährige Krieg, dann Napoleon über den Dom und der zweite Weltkrieg – ebenso der Wiederaufbau.

„Ein Christenmensch ist freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“ – Nur am Rande: Allein der freie Mensch kann so seine Position beziehen. Denn kein Knecht kann entscheiden, ob er Knecht oder Herr sein will. Freiheit gegenüber den Menschen bekommt der Christenmensch durch den Glauben an den, den er Herr nennt.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de