Jesus schwul?

Dass Jesus schwul gewesen sei, das zu behaupten ist wirklich nicht neu: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,679216,00.html Aber das ist das, was mit Jesus immer wieder geschieht: Menschen passen Jesus sich an – statt sich Jesus anzupassen. Welche Aussagen führen zu dieser Behauptung? Meistens geht es darum (a) dass Jesus nicht verheiratet gewesen sei, zeige seine homosexuelle Veranlagung – dabei sagt er genau, warum er nicht verheiratet ist: um das Reich Gottes, die kommende Gottesherrschaft zu verkündigen, sie mit seinem Tun anbrechen zu lassen. (b) Der andere Grund ist die Sache mit dem Lieblingsjünger, der an Jesu Brust ruht. Nun, dazu habe ich sicherlich in meinem Buch genug gesagt. Hier nur soviel: Johannes zeigt damit, was wahre Jesusnachfolge bedeutet: ihm ganz nah zu sein – und das gilt für die Glaubenden schlechthin: Ich bin der Weinstock – ihr seid die Reben, wer in mir bleibt und ich in ihm… Nun, dass Schwule meinen, daraus Jesu Schwulsein herzuleiten – ist ihr Problem. Jesus Christus liebt Schwule wie Nichtschwule auch dann, wenn sie mit reinem Gewissen Blödsinn reden. Und ich? Ich mag manche Lieder von Elton John dennoch 😉 Und andere möchten gerne, dass er – Jesus, nicht Elton John – mit der Maria Magdalena verheiratet gewesen ist. Passt so schön, ist auch so romantisch, beide lustwandeln unter dem Sternenhimmel Galiläas am See Genezareth entlang. Vielleicht sollte sich so mancher mal überlegen: Es gibt doch tatsächlich Menschen, denen Sexualität nicht alles ist.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de