Kreuze zerstören

Es gibt da so manche, die Lust haben, Kreuze zu zerstören: http://www.20min.ch/news/bern/story/21135699 Das Vergreifen an Symbolen ist nicht ohne. Das Symbol ist mehr als ein Zeichen: Es beinhaltet in gewisser Weise auch das, wofür es steht. Das Kreuz steht für Rettung und Leben, für Liebe Gottes. Und weil ein Symbol mehr ist als ein bloßes Zeichen, möchten Gegner es zerstören. Und Gegner, die Kreuze auf den Bergen beseitigen möchten, gibt es viele. So las ich es vor längerer Zeit auch von Buddhisten, die dagegen angehen. Wer steckt hier dahinter? Wanderfreunde sicher nicht, die sind toleranter.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „Kreuze zerstören“

  1. Hat Echolot richtig gelesen: In NRW werden jetzt endlich die Kreuze aus den Gerichtssälen verbannt. Eine Minderheit verlangte dieses, die Mehrheit stand gegen dieses Verlangen. Folglich musste der BGH entscheiden -und er ent-schied sich für die areligiöse und nicht christliche Minderheit in der deutschen Bevölkerung.
    Wofür aber stand und steht das Kreuz? W.F. sagt:
    „Das Kreuz steht für Rettung und Leben, für Liebe Gottes. Und weil ein Symbol mehr ist als ein bloßes Zeichen, möchten Gegner es zerstören.“
    Zerstörung des Zeichens, das für „Rettung“ von den diabo-
    lischen Mächten in unserer Welt steht. Zerstörung des Zeichens, das für die „Liebe Gottes“ steht -und die ist eingebunden in die „Leitplanken“ (1o Gebote)für ein Leben, das allein auf dieser so geschützten Lebensbahn lebenswert ist.
    Die Verbannung des Kreuzes aus dem Öffentlichen Leben ist unüberhörbares Signal für eine aus den Fugen geratende Gesellschaft. Grund: sie ist Gott los.
    Das erklären auch die Fehlurteile im Bereich der Rechtssprechung.
    Das Abhängen und Zerstören der Kreuze ist schriller Abgesang im polyphonen Chor des untergehenden christlichen Abendlandes.
    Gott gebe uns, was wir zu verspielen im Gange sind: MUT und GLAUBENSKRAFT, den widergöttlichen Mächten im Leben unseres Volkes und der Völker zu widerstehen.
    Darum bittet das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.