Westerwelle + Merkel

Da sagt der Westerwelle, dass man auch mal sehen solle, wer die sozialen Hilfen des Staates eigentlich finanziert, kommen noch andere, die verschnupft klingen: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/diskussion-hat-sozialistische-zuege-merkel-distanziert-sich-von-westerwelles-hartz-iv-kritik;2528698 Ja, freilich, er hätte auch die bösen Reichen ansprechen sollen, die ihr Geld mit krimineller Energie dem Staat entziehen, er hätte auch die Banken ansprechen sollen, an deren Leinen der Staat hängt, er hätte auch die Machenschaften an den Börsen ansprechen sollen, die Gelder verpulvern, er hätte alles machen können. Aber dass er das nicht gemacht hat, macht das die andere Aussage falsch?

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Westerwelle + Merkel“

  1. Man muss kein Westerwelle Fan sein um das zu verstehen, was Westerwelle sagt. Wer das Gesagte aber nicht verstehen will, weil es ihm nicht in den parteipolitischen Kram passt, der sollte sehr wohl überlegen, wie man seine Denkfähigkeit einstufen kann…..
    Der „General“ der CSU weiß allerdings sehr genau, was der
    Vizekanzler gesagt und mit dem Gesagten gemeint hat -denn er kann denken! Umso schlimmer seine Auslassung in der Berliner Zeitung.
    Herr Dobrindt eiß sehr genau, dass Solidarität missbraucht werden kann -und in unserem Land auch missbraucht wird.
    Er weiß auch, dass das „soziale Gesicht“ Deutschlands für sehr viele in Deutschland lebende Bürgerinnen und Bürger anderes bedeutet als Herr Dobrindt meint.
    Gefahr ist im Verzug da, wo man sich die rosarote Brille auf die Augen klebt, damit man nicht das schmuddelige Grau-schwarz im Ländle sieht.
    Herr Westerwelle sollte gehört werden statt so zu tun, als ob er keine Ahnung hätte von dem, was er sagt.
    Schwafeln und fromme Sprüch klopfen -das sollter auch nicht des CSU Generals Sache sein.

Kommentare sind geschlossen.