Vergewaltigungen 2

Dass Vergewaltigungen auch sonst ein Problem sind, sei nicht verschwiegen. Es kann wohl in keiner Gesellschaft Entwarnung gegeben werden, was Vergewaltigungen betrifft. Machtdemonstrationen gegenüber Schwächeren, der Wunsch zu erniedrigen, um selbst positive Gefühle zu bekommen, auf Kosten eines anderen Menschen einem Rausch zu verfallen… – all das wird wohl nie aufhören und Opfer werden gerade immer auch Frauen und Mädchen sein. Und was ich mich frage ist: Ist Vergewaltigung in unserer Gesellschaft nur oberflächlich verpönt oder auch bis in die Tiefen hinein? Werden solche Schandtäter wirklich verachtet oder wird ihnen insgeheim nicht doch Raum gegeben? Ich bin mir da nicht so sicher. Leider kann ich mir da nicht sicher sein. 

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es gut ist, dass die katholische Kirche gegen den Missbrauch von Menschen in ihren eigenen Reihen offensiv angeht, indem sie sie selbst öffentlich macht: http://www.welt.de/politik/deutschland/article6210412/Missbrauch-Skandal-entfacht-neue-Zoelibat-Debatte.html Wie schon einmal dargelegt: Ich denke, dass die größte Gefahr, die das Christentum bedroht, nicht von Außen ausgeht, sondern von Menschen in der Kirche selbst. 

Und Handel mit Frauen: http://www.welt.de/vermischtes/article6239361/BKA-Razzia-in-600-deutschen-Bordellen.html

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de