Israel

Wer die politische Lage in Israel seit einigen Jahrzehnten beobachtet, sieht sich hier bestätigt: http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2010_01_21_Nahost.php Was ich früher immer dachte, das ist, dass einzelne palästinensische Terroristen immer dann zuschlagen, wenn der Friedensprozess weit fortgeschritten war, um ihn zu stören. Es war schon eine Gesetzmäßigkeit erkennbar. Bis dann die Terroristen selbst die Herrschaft im Gaza bekamen. Seitdem sagen sie – im Gaza wie im Westjordanland – immer wieder auch öffentlich, dass sie keinen Frieden wollen, sondern: Israel muss weg. Meine Frage heute ist: Waren die Selbstmordattentäter damals Einzeltäter bzw. Täter einzelner kleiner Gruppen oder auch schon Spielfiguren auf dem Spielbrett des großen politischen Terrorismus? Zur Zeit ist es wieder ein wenig ruhiger – wenn man von den Raketen absieht, die auf Israel geschossen werden: http://ekklesia-nachrichten.com/rakete-im-sueden-israels. Wahrscheinlich sammeln alle Feinde Israels wieder ihre Kräfte: Im Libanon, im Westjordanland, im Gaza – mit oder ohne Hilfe der EU? Übrigens, geschichtlich gesehen: Jordanien ist das Land für die Palästinenser. Aber es ist verständlich, dass dieses kleine Land seinen wackligen Frieden behalten möchte.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de