Islam verteidigen

Die Menschen in unserem Land, die den Islam verteidigen, haben nichts in der Hand: Man kann nicht auf islamische Staaten als moralische, wirtschaftliche, wissenschaftliche „Vorbilder“ hinweisen; sie können nicht auf den wunderbaren Koran hinweisen und die Hadithe – sie tun es, aber klammern dabei alles Negative aus; sie können nicht auf die Gesamthaltung der Muslime hinweisen, und sagen, dass er in allen Ländern eher friedvoll auftritt – wie man es landläufig mit Buddhisten tut; sie haben nichts. Was sie haben sind: Anschuldigungen gegen Christen und andere einheimische Europäer: Sie seien ja genauso, sogar noch schlimmer – und aus der Geschichte werden irgendwelche Beispiele herangezogen; was sie noch haben, das sind Verleumdungen: Rassisten, Antisemiten, rechtsextrem, rechtspopulistisch, Menschen, die Menschenrechte einschränken…. Sie stilisieren den Islam als Opfer: Böse Leute sind das, die den lieben Islam angreifen, die verfolgten Muslime sind Juden der Gegenwart… Was sie haben sind: Angst und Hoffnung. Angst, vor den Bedrohungen, die in unseren Städten herrschen, Hoffnungen, dass sich der Islam europäisiert. Diese Angst und Hoffnungen sind die Ratgeber der Politik und helfen dazu, die Weichen immer falscher zu stellen. Was sehe ich als richtige Weiche an? Informieren, nur sagen, wie es wirklich ist, gelassen, hart, ironisch… Zum Beispiel: Was haben islamische Banken bisher geleistet? Im Grunde leben sie nur von den Öl-Reichtümern. Und dann auf einmal wird die islamische Bankenwelt als Vorbild vor Augen gestellt – man solle das Geld bei ihnen anlegen… doch: Was haben sie eigentlich bisher geleistet? Propaganda ists, auf die Menschen unseres Landes immer wieder reinfallen. Reine Propaganda. Wissenschaft genauso: Vor Ehrfurcht bleibt man erstaunt stehen: Was arabische Wissenschaftler nicht alles erfunden haben! Dann fragt man: Wann war das? Dann fragt man: Haben sie wirklich? Und dann: Peng – der schöne Ballon zerplatzt. Oder nehmen wir das Wunder des Korans – wer ihn weiterhin als Wunder betrachten will, soll ihn bloß nicht lesen. Er entdeckt viele Kriegs- und Verteidigungsreden… Islamische Staaten: Sind schön zum Urlauben. Aber Menschenrechte? Wovon leben sie? Wenn sie kein Öl haben, von den Ausgewanderten, von Finanzspritzen… Jeder soll von dem Leben, wovon er leben will – darum geht es hier nicht. Es geht nur darum, zu zeigen, dass Islamverteidiger nur von Propaganda leben.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de