Alphabet

Wir verwenden Buchstaben, um miteinander schriftlich zu kommunizieren. Woher kommen Buchstaben? Im Augenblick scheint den Phöniziern ca. 1200 vor Christus der Ruhm zu gebühren: 22 Buchstaben, statt Ideogramme (wie die ägyptischen Hieroglyphen oder die chinesische Schrift). – Wobei die Traditionen, soweit ich sehe, noch etwas umstritten sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Aram%C3%A4ische_Schrift und http://de.wikipedia.org/wiki/Ph%C3%B6nizisches_Alphabet – Dann kam die Idee zu den Griechen, dort wurden sie um zwei Buchstaben erweitert – dann zu den Römern – dann zu den Runen der Germanen… – und nun haben wir sie. (Wobei die Runen durch das Christentum von dem Lateinischen verdrängt wurde.) Das Wort Alpha-Bet kommt von den Anfangsbuchstaben des Griechischen Alpha, Beta (Gamma, Delta…) – wir würden es ohne die griechischen Vorfahren als AB bezeichnen. Hebräisch: Alef, Bet, Gimel, Daleth… Was für eine Riesenleistung das war. Stellen wir uns nur mal vor, wir müssten Laute in einzelne Buchstaben zerlegen. Und diese Buchstaben werden zusammengesetzt, damit sie wieder neue Laute bilden können – freilich mit Bedeutung… Bewundernswert. Bislang wurde ein hebräisches Dokument aus dem 10. Jh.v.Chr. gefunden: http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2010_01_08_AlteSchrift.php

Traurig: Ohne ein Alphabet gäbe es diese Zeilen nicht… 😉

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de