Religion und Konflikte

Auf dieser Seite des Ökumenischen Rates der Kirchen http://www.oikoumene.org/de/programme/interreligiousdialogue/kirchen-in-konfliktsituationen.html wird überwiegend davon gesprochen, dass Religionen für Konflikte missbraucht werden – haben Religionen nicht auch Konfliktpotential in sich? Nun denn. Ein paar Worte weiter fällt freilich auch das Wort „Religiöse Intoleranz“ – man sieht also auch die negativen Seiten, die eine Religion haben kann. Und der ÖRK unterstützt Projekte in zwei Ländern. Welche? Das wird auf dieser Seite nicht genannt. Was genannt wird ist der Aufruf palästinensischer Christen … zur Beendigung der Besetzung.

Interessant ist auch diese Seite: http://www.oikoumene.org/de/programme/interreligiousdialogue/christliches-selbstverstaendnis.html: Versuch, einen Verhaltenskodex für Bekehrungen herauszuarbeiten – damit man Menschen anderer Religionen möglichst nicht auf die Füße tritt. Am Besten ist es zu sagen: Wir glauben eh alle an einen Gott – dann muss man auch gar nicht mehr missionieren. Hat zwar mit Realität nichts zu tun – aber theoretisch klingt es schön und friedfertig. Der gute Wille zum Dialog ist da, weil Muslime wie Christen die Liebe betonen: Nächstenliebe und Liebe zu Gott: http://www.oikoumene.org/de/nachrichten/news-management/a/ger/article/1634/christen-und-muslime-mues.html – Ich muss ja nicht alles kommentieren. Das alltägliche Leben, die Lektüre des Koran und der Hadithe ist genug Kommentar. Liebe Freunde – sprecht bitte nicht wieder davon, dass auch in der Bibel böse Dinge drinstehen. Ich kenne sie. (Dazu morgen mehr.)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de