Körting

Wenn Körting sagt, was ich im Blog schon geschrieben habe, dann muss ich ihm Recht geben: http://www.welt.de/politik/article5658111/Koerting-gibt-Tuerkei-Schuld-an-fehlender-Integration.html  ; )

Es ist doch interessant zu sehen, dass sich so mancher von denen, der/die den Islam verteidigen, doch recht ahnungslos sind: http://www.pi-news.net/2009/12/heise-der-islam-hat-nichts-mit-dem-islam-zu-tun/ Aber warum tun sie das dennoch? Zwingt sie jemand dazu? Eigenartig.

Hier  http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/die-aufklaerung-ist-nicht-abgeschlossen/  heißt es: „Aber warum wird diese Rückständigkeit  (WF: islamisch geprägter Milieus) vor allem religiös gedeutet, statt sie auch soziologisch zu erklären?“ Interessant – die Aussage! Verräterisch ist das „auch“. Eben: Warum wird sie religiös gedeutet, statt soziologisch? Weil eben die Rückständigen das religiös deuten. Warum sollen wir nun als Nichtmuslime hergehen und beginnen, das alles nichtreligiös zu deuten? Zum anderen sagt ja der schlaue Mensch, dass sie eben „auch“ religiös zu deuten sind. Was für ein Schlauberger: Er will verwehren, dass man sie religiös deutet und tut es durch das „auch“ selbst. Weiterhin: Wenn das alles nur soziologisch zu deuten wäre, dann darf man all das ja munter kritisieren, ohne als Islamophob disqualifiziert zu werden. Danke, kann man da nur sagen: Allen, die das soziologisch sehen: Danke! Küss die Füß! 

Ich befürchte nur: Muslime sehen das dann doch ein wenig sehr viel anders. Ah ja, klar, rückständig, soziologisch bedingt… Ups, machen wir uns als schlaue westliche Wissenschaftler dann nicht zum Herrn ihrer Frömmigkeit, wenn wir nun alles Religiöse, das uns nicht passt, soziologisch erklären?   

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de