Iran und co. 1

Iran ist eine regionale Großmacht – eine zweite will erstehen, nachdem sie von den Westmächten hochgepäppelt wurde: Türkei. Auch der Irak hat die Chance, groß zu werden, aber das mögen die Türkei im Norden und der Iran im Osten nicht. Darum kämpfen die Schiiten (Iran-Irak) und Sunniten gegeneinander: Der schiitische Iran will seinen Machtbereich um den schiitischen Teil des Irak erweitern, die Türken wollen die Kurden im Norden nicht groß werden lassen – und da muss es doch fuchsen, dass sie selbst über die Kurden im eigenen Land nicht Herr werden. Saudi Arabien ist, was die Bevölkerung betrifft, zu klein, um wirklich Großmacht zu werden – aber dafür unterstützen sie die Sunniten im Irak – und vor allem haben sie einen religiösen Expansionsdrang: Bosnien, Kosovo, Ostafrika… Von Syrien hört man irgendwie gar nichts mehr, kann wohl mit diesen Großmachtträumen der anderen im Augenblick nicht mithalten – und Ägypten versucht, irgendwie einen Mittelweg zu gehen. Pakistan ist arm dran – wird von alle möglichen Extremen gebeutelt. Pakistan versucht nun, die Taliban militärisch in die Knie zu zwingen: Die pakistanische Armee vom Südosten, die NATO (pardon: ISAF) von Afghanistan aus. Und was ist, wenn sie in Afghanistan aufhören würde? Der Druck auf die Taliban ließe nach, sie rücken in Afghanistan ein und pisacken Pakistan so lange, bis dieses chaotische Land auch in seine Hände fällt. Was wäre daran so schlimm? Och, nichts, nur die Islamisten hätten dann die Atombombe, würden Indien ständig durchlöchern, und glaubt wirklich einer, dass Europa von all diesen Islamistischen Machtkämpfen verschont bleiben würde, wenn es sich aus Afghanistan zurückzieht? Nein. Außerdem würde es dann erst recht teuer, weil der Krieg auf breiter Front geführt werden müsste. Das im Blick, verstehe ich nicht, dass hier einige davon sprechen, die Zange zu zerbrechen, indem man die Soldaten aus Afghanistan abzieht. Das geht nicht, bevor nicht die Taliban und ihre Al-Qaida-Gesinnungsgenossen nur noch Randgrüppchen geworden sind. Übrigens: Noch beobachtet Russland und ist froh, dass andere versuchen, die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Aber auch diesem Reich kann es nicht gefallen, wenn Afghanistan wieder Talibanesisch würde, weil dann die eigenen Satellitenstaaten noch stärker islamistisch gefährdet sind. Islamisten träumen von einem islamischen Großreich – bis hin nach China – Erdogan zeigte es. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Kommentare sind geschlossen.