Argument

Mir tun die Muslime Leid, die sich wirklich angepasst haben und sich in diesem Land wohlfühlen, weil sie Freiheiten genießen, die ihnen der Koran und die Hadithe nie gewähren würden. Doch was sollen wir von diesem Aufsatz halten, http://www.tagesspiegel.de/meinung/anderemeinung/Integration-Islam-Terror;art22196,2985707 in dem es heißt: „Die überwältigende Mehrheit erkennt die Verfassung der Bundesrepublik an und ist in der Gesellschaft angekommen. Religiöser Fanatismus ist ihnen genauso fremd wie zum Beispiel den allermeisten Katholiken hierzulande.“ a) Haben sich die muslimischen Verbände zum Grundgesetz bekannt? Soweit ich mich erinnere, haben sie dem erst zugestimmt, dann jedoch einen Rückzieher gemacht und Gesprächsbedarf angemeldet. b) Warum werden hier aufeinmal wieder die gefährlichen Katholiken ( 😉 eigenartiger Weise nicht die sonst immer wieder in solchen blöden Vergleichen erwähnten Evangelikalen) in den Blick genommen? Und stimmt diese Aussage: „genauso fremd wie den allermeisten Katholiken hierzulande“? Da gab es doch auch mal eine Untersuchung darüber, wie viele der Muslime hierzulande im Zweifelsfall gegen diese Gesellschaft gewaltvoll agieren würden… Wie gesagt, solche Menschen wie Mutlu tun mir Leid – vor allem auch, weil sie keine Argumente haben, stattdessen unpassende Vergleiche heranziehen müssen. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de