Verdacht

Gestern schrieb ich über den langen Schatten des Islam in Zürich, neulich über den in Brüssel – aber vielleicht liege ich ja ganz falsch! Vielleicht suchen Atheisten die Empfindlichkeit des Islam als Begründung, um endlich mal dem ärgerlichen Christentum was auszuwischen! Da will man Kreuze und Lieder abschaffen, wenn möglich ganz Weihnachten, Ostern und was sonst noch – sagt, es könne andere Religionen verärgern – aber im Grunde verärgert das nur die Atheisten, die sich hinter dem Islam als Argument verstecken? Liebe atheistische Freunde: Könnte der Verdacht stimmen?

Nachtrag: Man darf in Zürichs Schulen wieder singen: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Stille-Nacht-ist-gerettet/story/17592825

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Verdacht“

  1. Kann nicht für ‚die Atheisten‘ sprechen. Zum Thema Weihnachtslieder hatte ich an anderer Stelle schon meinen Senf abgegeben. Kann ich selbst nicht nachvollziehen. Bei Skydaddy steht ein Bericht, dass sogar in Islamischen Ländern in Einkaufspassagen Weihnachtslieder gespielt werden. Und bei uns macht man so ein Theater. Und – an allem sind die Atheisten schuld? Kreuze abschaffen war übrigens NIE ein Thema. Mal drüber nachdenken. Mit dem ‚Christentum eins auswischen‘: Es wird sich nicht vermeiden lassen, wenn man Probleme in irgendeiner Religion anspricht… Möglicherweise gibt es gleiche – oder ähnliche – Probleme in anderen Religionen auch?
    Positiv finde ich: Es ist als Frage formuliert ‚Könnte der Verdacht stimmen‘. Diskussionen sind sicher förderlich. Im Gegensatz zur Einstellung, dass jede Seite eine feste Position einnimmt. Und – natürlich – weiss, dass diese Position die Richtige ist. LG

Kommentare sind geschlossen.