Wiederholung

Schröder wiederholts und wiederholts – in der Hoffnung: steter Tropfen hölt den Stein. Manche mag es noch höhlen können, aber andere werden immer härter: http://www.frankenpost.de/nachrichten/regional/laenderspiegel/art2388,1152479 (gefunden über pi) Um die Friedfertigkeit des Islam zu unterstreichen, wiederholen auch andere immer dieselben Worte, so auch die Hamas, die erst glücklich ist, wenn Israel wieder dem Islam zugeführt worden ist: http://www.pi-news.net/2009/12/palaestinenser-wollen-ende-des-judenstaates/#more-106497  Und so gibt es ganz viele Muslime, die immer wieder – auch durch Taten – zeigen, wie friedfertig sie aufgrund ihres Korans sind: in Pakistan, in der Türkei, in Indonesien, in Nigeria, von den Hardcore-Islam-Staaten ganz zu schweigen.

Auch er wiederholt: Mazyek: http://www.welt.de/politik/deutschland/article5570816/Die-Deutschen-sind-keine-Islamhasser.html Er ruft seine Religionsgenossen zur Mäßigung auf. Allerdings hat er auch recht unmäßig reagiert, als die Ägypterin im Dresdner Gericht ermordet wurde – aber er reagiert lieber gar nicht, wenn eine Frau mit Kopftuch von einem Türken ermordet wird, wie der Artikel zeigt. Warum sollen sie sich mäßigen? Allah ist mit den Geduldigen. Was bedeutet das? Allah ist mit den Geduldigen, irgendwann wird dann Deutschland dem Muslim erliegen, dessen Aufgabe es ist, den Frieden zu machen. Wann gibt es laut Islam Frieden? Wenn sich alle Allah unterworfen haben. Mohammed wusste damals freilich noch nichts von Sunniten, Shiiten, Ahmadiyyas… Aber er wusste: Wenn eine Gruppe alle unterworfen hat, dann gibt es Frieden. Zuvor Mord und Totschlag, da es viele „Heißsporne“ (so nennt sie Mazyek) im Islam gibt. Was der Artikel noch zu sagen hat: An einem Beispiel wird gezeigt, dass der Arbeitgeber, der keine Muslima einstellt, nicht unbedingt selber ein Islamhasser sei. Wie das? Er gibt nur dem gesellschaftlichen Druck nach. Und was heißt das? Die Gesellschaft ist Islamhasserin.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de