Dialog 3

Übrigens steht im oben genannten Artikel auch, dass man sich nicht von Ängsten vor dem Islam beeinflussen lassen solle – sie würden von Politik und Medien geschürt. Solche verdummenden Aussagen liebe ich, weil es gerade doch Muslime (freilich vielleicht eine Minderheit) sind, die alles daransetzen, diese Ängste zu schüren – auch, um Muslime selbst unter ihre Fuchtel zu pressen, ihnen Angst einzujagen, damit sie ja nicht frei werden. Nach all dem Gesagten: Ein Dialog auf dieser Basis erfordert von Muslime eine massive Änderung. Wer nun von den Europäern auch eine solche verlangt, damit jeder etwas in die Waagschale legt, etwas zur Disposition stellt, der sollte sich sehr gut überlegen, was er aufzugeben bereit ist. Eine Alternative?: Muslime leben hier wie sie wollen und die Nichtmuslime wie sie wollen. Nein, überhaupt keine Alternative. Ein Staat mit zweierlei grundsätzlich unterschiedlichen Rechtsvorstellungen geht unter. Denkt man sich das mal konkret durch, bekommt man das Schaudern…: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Wenn-Muslime-Geburtshelfer-niederschlagen/story/24584619

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Dialog 3“

  1. Ich finde auch, dass man bloss keine Angst vor dem Islam haben sollte. Warum auch?Ich sprach mit einem Menschen, der sich sehr mit Islam befasst und dieser Gelehrte in seinem Feld ist sich sicher, dass der Islam innerhalb der naechsten 10 Jahre am Ende sein wird. So wie ein toetlich verletzter Drache schwingt er seinen Schwanz herum, um noch soviel wie moglich in seinem Todeskampf zu zerztoeren.
    Und deswegen sage ich: Jesus hat den Kampf doch schon laengst gewonnen! 🙂

Kommentare sind geschlossen.