So geht es

Allerdings hat Berlin im Jahr 2005 ein Neutralitätsgesetz verabschiedet, wonach weder Lehrkräfte, noch Richter und Polizisten im Dienst Kopftuch, Kreuz oder jüdische Kippa tragen dürfen. http://www.bild.de/BILD/politik/2009/12/12/thilo-sarrazin/kopftuch-verbot-an-deutschen-schulen.html Weil man diese eine politisch-ideologische Machtdemonstrationen verbieten will, verbietet man gleich alle anderen Traditionen, die bisher niemanden aufgeregt haben, gleich mit. Sind kommunistische Zeichen auch  verboten worden? Aber solche hat wohl kaum einer: Kaum einer trägt Hammer und Sichel oder Marx-Lenin-Engels – also dürfen andere dann auch nicht. Eine Kippa fällt kaum auf. Ein Kreuzchen fällt kaum auf. Ein Kopftuch vergrößert den Kopf, vor allem dann, wenn noch eine turbanartige Haarpracht dahinter versteckt wird. Allein vom Sehen her handelt es sich um Aufplusterung, was man vom Kreuzchen und der Kippa nicht sagen kann.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  

Eine Antwort auf „So geht es“

  1. Gibt es keinen begabten Schriftsteller in unseren Tagen, der das Berlin in der Ära Wowereit zum Thema eines Polit-Thrillers macht? Thema könnte sein:
    „Als aller Glanz endgültig erlosch“
    Untertitel:
    -Der Abstieg der einst glanzvollen Kapitale Europas
    zum ärmsten rot-roten sexy Skandal-Platz Europas-

    Es grüßt
    das Echolot

Kommentare sind geschlossen.