Heiß

Leute, es wird heiß: Gezielte Angriffe auf Polizeistationen – nicht in irgendeinem Bananenland – sondern bei uns: Berlin und Hamburg: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,665157,00.html Die Geister, die man zu lang duldete, langen nun zu.

Nachtrag: http://nachrichten.aol.de/nachrichten-politik/chaoten-attackierten-auch-das-kanzleramt/artikel/20091204134907187839914

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Heiß“

  1. Was haben denn die Ordnungshüter, die „Sicherheitskräfte“ unter der Oberhoheit des damaligen Innenministers Schäuble, durch Jahr, Tag und Nacht gedacht, als die „Sicherheitskräfte“ der Republik vor allem in Berlin und Hamburg mit Feuer, Steinen und Wurfgeschossen in Atem gehalten wurden? Wie lieblich die „Scharmützel“ mit Anarchos und linken Gewalttätern. Natürlich nur „Krawalle“!
    Seit Jahr und Tag mussten sich unter Einsatz ihres Lebens die Polizei und Feuerwehren von Verbrechern auf deutschen Straßen „Vorführen“ lassen. Und die für die Sicherheit zuständigen Politprofis fanden offensichtlich dieses jugendliche Treiben als infantiles Zeichen pubertierender roter Schläger………Und jetzt? Und heute? Was ist passiert, dass diesen Leuten in den Rathäusern die Augen aufgehen? Es ist zu vermuten, dass sich langsam bei den Möchtegernpolitikern herumgesprochen hat, dass das Volk des roten anarchischen Treibens müde ist und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden müssen.
    Spät….aber nicht zu spät.
    Vor den Kadi gehören Politiker aller Parteien, die auf Kosten des Steuerzahlers seit Jahr und Tag den roten und anders gefärbten Terror nicht verhinderten.

    Das fordert
    hoffentlich nicht allein
    das Echolot

Kommentare sind geschlossen.