Hexen

Ich habe eine informative Seite über Hexenverfolgung gefunden, die doch einige ältere Ansichten in ein neues Licht stellen: http://www.historicum.net/themen/hexenforschung/einfuehrung/ Hexenverfolgungen ist alte römische, germanische usw. Tradition, die kirchliche Inquisition hatte zunächst nichts mit der Hexenverfolgung zu tun, weil sie nur mit Häretikern beschäftigt war. Hexenverfolgungen gab es erst massiv (nicht im dunklen Mittelalter) in der Neuzeit – durch weltliche Gerichte. Zwischen dem berüchtigten Hexenhammer und der Verfolgung von Hexen lag ein beträchtlicher Zeitraum, in dem ein Kritiker meinte, Hexenverfolgungen gehörten der Vergangenheit an – und dann wurden sie auf einmal wieder gesellschaftlich gefordert. Der Hexenhammer hat Frauen verstärkt in den Blick genommen, eine Vorgehensweise, die vorher in diesem Maße nicht üblich war und auch nicht allgemein geteilt wurde. Über gegenwärtige Hexenverfolgung bietet der Wikipedia-Artikel „Hexenverfolgung“ ein paar Notizen. Interessant ist hier auch die Rezeptionsgeschichte: Im preußischen Kulturkampf gegen die katholischen Kirche wurde diese als Urheberin der Hexenverfolgung beschuldigt – mit deutlich überhöhten Zahlen (Propaganda). Im Dritten Reich suchte man unter anderem Hexen als Vertreterinnen altgermanischer Religion zu rehabilitieren – die bösen Christen hätten sie deswegen verfolgt.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de