Beten

Beten mit Kindern hilft, auch wenn man nicht an Gott glaubt: http://www.pro-medienmagazin.de/paedagogik.html?&news[action]=detail&news[id]=2544 Das Gebet als psychisch relevante Handlung gibt es auch als Empfehlung auf vielen anderen Gebieten: Gebet fördert zum Beispiel das Erinnerungsvermögen, es beruhigt die ruhelose Psyche… – und wenn es dann wirklich noch einen Gott gibt, dann ruft das arme Menschenkind im Gebet nicht einfach in einen leeren Raum, sondern dann ist auch einer da, der hört. Vielleicht sollte das aus psychischen Gründen betende Menschenkind auch mal in die Stille hören – ob es da vielleicht eine Stimme vernimmt? „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch stärken.“ – Nein, kein Wort von Sokrates oder Mao oder Che XY – Jesus Christus sagt es im Evangelium.

 (Warum ich Sokrates, Mao usw. erwähne? Weil manchmal Jesusworte in der Presse veröffentlicht werden, diese aber einem anderen zugeschrieben werden. Ob Jesus einmal auf sein Copyright bestehen wird?)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de