Opel

Was ich am 29.8. geschrieben habe:

Ich habe zwar keine oder nur wenig Ahnung davon – aber wie das letzte Blog-Jahr gezeigt hat, hat sich meine keine Ahnung häufig als Realität erwiesen. So habe ich ja auch keine Ahnung von Wirtschaft und Opel und GM und so. Aber was am Anfang der GM-Opel-Diskussion immer so gesagt wurde war, dass Opel für GM wichtig ist. Dann wurde gesagt: GM will Opel loswerden, weil die Deutsche Regierung und der Betriebsrat es so wollen. Dann kam das mit Magna und co. Und ein Vertrag wurde bejubelt – der allerdings nur eine Absichtserklärung war. Mehr nicht. Aber alle jubelten: Durchbruch! Und der ahnungslose WF an seinem PC dachte: Nix Durchbruch: GM braucht nur Zeit. Und jetzt sind alle sauer, dass GM wohl doch nicht so will wie sie es sich alle gewünscht haben. Aber wer verscherbelt schon für nen Appel und en Ei seine Reichtümer – wenn er gar nicht muss? Naja – nur so´n Hinweis von einem Ahnungslosen. Nur eine Frage: Woher hat der Ahnungslose seine Ahnung? Das kommt daher, dass große und größte Firmen nicht anders handeln als der Normalbürger XY. Nur mit mehr Gedöns. Und wenn man weiß, wie man selber handeln würde, weiß man auch, wie andere handeln. Und man weiß auch, dass man träumt – und so kann man andere träumen lassen: Regierungen, Betriebsräte… Nicht dass einer denkt: Ich wünschte nicht alles Gute für Opel. Ich wünsche es von Herzen – ich fahre ja selbst einen. Nur geht es um Wirtschaft und nicht um Träume – sagt der Ahnungslose.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de