Israel-Schweiz

Israel ist ständig unter UN-Beschuss – und auch die Schweiz. Warum gerade die Schweiz? Weil sie anders als die Niederlande und Belgien noch in der Hand wehrhafter Einheimischer ist – und das darf nicht sein. http://www.news.ch/UNO+Schweiz+verletzt+Menschenrechte/411975/detail.htm Sind Israel gefallen und die Schweiz, dann gehts an die nächsten… Nicht gegen islamische Staaten, nein, in ihnen sieht es glänzend aus mit den Menschenrechten: Alle dürfen sagen, was die Regierung will, was die religiösen Führer wollen! Wow, vorbildhaft, erstrebenswert! Was wollen wir da noch mit unseren mickrigen Menschenrechten. Wir wollen nicht mehr unterschiedliche Meinungen haben – alle wollen wir einer Meinung sein. Damit haben wir ein neues Menschenrecht formuliert: Jeder hat die Pflicht, einer Meinung zu sein.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Israel-Schweiz“

  1. Wer oder was ist eigentlich d i e UNO? Wer stimmt über was ab? Und wer bezahlt eigentlich die, die „abstimmen“?
    Es wäre doch interessant für die Bürger der Mitgliedstaaten dieser Organisation, darüber zumindest bei Abstimmungsergebnissen über Einzelheiten informiert zu werden. Oder?
    Und noch eines: Wer oder was ist eigentlich d i e Kirche -wie so oft in allen Bereichen der Medien formuliert wird. Wer gibt zum Beispiel d e r Kirche das Recht, im Namen ihrer nichtgefragten Glieder zu urteilen und zu sprechen?
    Dererlei Fragen sind doch berechtigt. Oder?
    Total verunsichert ist das traurige
    Echolot,
    das verdächtigt wird, mit d e r Kirche in Verbindung gebracht zu werden, die im Namen d e r Christen spricht,
    die bei entscheidenden und lebenswichtigen Fragen überhaupt nicht gefragt werden?
    Ross und Reiter sollten wowohl in den Gremien der UNO als auch den Kirchen (allein die beiden pars pro toto) „benamst“ werden.

Kommentare sind geschlossen.