Meinungsfreiheit

Man möchte Meinungsfreiheit – aber man möchte auch bestimmen wie und wann und von wem die Meinung geäußert wird: http://www.gmuender-tagespost.de/449545/

Tja, und was sollen wir davon halten?: „Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland ist beunruhigt, dass rechtsextremes Gedankengut, das sich vermehrt in brutalen Gewalttaten äußert, in ganz Deutschland vorzufinden ist. Wir nehmen mit Sorge zur Kenntnis, dass dieses Gedankengut nicht mehr nur in privaten, kleinen Kreisen, sondern öffentlich vertreten wird. Wir beklagen sowohl rechtsextreme Einstellungen bei Gliedern unserer Kirchgemeinden als auch zunehmende antichristliche Ressentiments und Vorfälle von Seiten Rechtsextremer. … Die Synode hält eine Vertiefung der theologischen Grundlagen in der Auseinandersetzung mit rassistischen, antisemitischen und menschenfeindlichen Überzeugungen und eine Prüfung der kirchenrechtlichen Konsequenzen (u.a. im Blick auf Mitgliedschaftsfragen) für dringend erforderlich“ http://www.ekd.de/synode2009_ulm/presse/pm282_2009_synode_beschluss_rechtsextremismus.html 

Was dürfen wir daraus schließen? Wer bestimmt, was rechtsextremes Gedankengut ist? Soll nicht mehr der Glaube, sondern die politische Einstellung zum Ausschluss aus der Kirche führen? Warum hinken diese Evangelen hinter der Politik hinterher, die schon weiter ist, wenn sie Rechtsextreme + Linksextreme und Islamisten als Antidemokraten kennzeichnet? Alle Programme sind gut – wenn sie denn auf Antidemokraten aller Coleur bezogen werden – freilich ist der Makel, dass Glaube mit Politik vermischrt wird. Und Kirche darf kein politischer Verein sein. Ausschluss aus der Kirche muss vom Glauben bestimmt werden und darf nicht politisch begründet werden. Wo kommen wir da wieder hin? (Vor allem fehlt mir Informationsmaterial: Weiß jemand mehr von Angriffen Rechtsextremer auf Christen? Das letzte, was ich weiß, ist die Verschandelung einer Kapelle mit SS-Runen – wann war das nochmal? Ich sehe zur Zeit größere Spannungen, die von anderen Gruppen hervorgerufen werden als von Rechtsextremisten. Aber da ich nicht alles weiß, lasse ich mich gerne belehren. Wenn diese beklagten Dinge jedoch nicht vorliegen, sondern nur unterstützende Propaganda sein sollen – wie wird in der Kirche Lüge geahndet?) 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Meinungsfreiheit“

  1. Ein verhängnisvoller Fehlstart der EKD Synode für die neue Ratsvorsitzende Kässmann.
    Kaum hat die Bundesregierung sich -längstens fällig!-dazu entschlossen, sowohl das rechte als auch das linke Feld aktiver Demokratieverweigerer in Deutschland unter die Lupe zu nehmen, fällt ihr die Synode der EKD mit einer linken Rückwärtsrolle in den Rücken.
    Das verstehe, wer will. Verstehen können -das ist nicht möglich. Die Folgen aber einer derartig abartigen Stel-
    lungnahme sind vorauszusehen: Mehr Austritte aus der EKD -und das mit Recht!
    Die Pressestelle der EKD, hier Herr Reinhard Mar-
    wick, möge zu diesem Skandal öffentlich Stellung nehmen!
    Zudem ist das Abstimmungsverhältnis zu diesem Papier öf-
    fentlich bekannt zu geben.
    Am Tag der Erinnerung an die Reformation der Kirche 1517 durch Martin Luther soll erinnert werden an die „Barmer Erklärung“ der Bekennenden Kirche von 1934:
    „These 3……Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Getalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.“
    Und weiter heißt es in der 5. These:
    “ Wir verwerfen die falsche Lehre,als solle und könne sich die Kirche über ihren besonderen Auftrag hinaus staatliche Art, staatliche Aufgaben und staatliche Würde aneignen und damit selbst zu einem Organ des Staates werden….
    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne die Kirche in menschlicher Selbstherrlichkeit das Wort und Werk des HERRN in den Dienst irgendwelcher eigenmächtig gewählter Wünsche, Zwecke und Pläne stellen.“

    Ratspräsidentin und Synode der EKD: Hört auf das Wort der Väter in der Zeit nationalsozialistischer Diktatur -1934!

    Darum bittet das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.