Expressionismus

Expressionismus in der Literatur: http://www.pohlw.de/literatur/epochen/express.htm  Die empfundene Wahrheit in dem Erfahrenen wird dargestellt – verbunden mit der chaotischen, zerstörerischen Welt, die Welt ohne Moral – vielleicht, um sie zu verändern: Benn, Stadler, Stramm, Hoddis, Loerke, Lasker-Schüler und und und sind zu nennen, freilich auch Kafka (aber Autoren sind nicht immer nur unter eine Klassifizierung einzuordnen). Ein hartes Beispiel von Stramm: http://lyrik.antikoerperchen.de/august-stramm-patrouille,textbearbeitung,20.html – und von Heym: http://lyrik.antikoerperchen.de/georg-heym-der-gott-der-stadt,textbearbeitung,126.html – Leben in Umbruchzeiten werden wiedergegeben – und diese Katastrophen und Umbruchzeiten sind nicht einmal 100 Jahre her. Die Menschheit hat sich schon immer Beine gestellt. Die Frage ist nur: Wann beginnt es zu schmerzen – unerträglich zu schmerzen? Und wer sich ein wenig mit Geschichte auskennt, der sieht all die Größen und Niederungen menschlicher Geschichte, all die Katastrophen und Glücksmomente. Auch unsere Geschichte bleibt nicht stehen. Nur: Wie sind wir auf Katastrophen und Glücksmomente vorbereitet?

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de