Altes Mittel

Gäbe es keine Religion, müsste man sie erfinden. Diese uralte Weisheit kannten schon die alten Römer: Die Stadtgründer hätten die Religion erfunden, damit sie die römischen Horden besser bändigen konnten. Oder der alte Kritias: Götter sind Erfindungen von Regierenden, um die Menschen besser beherrschen zu können. Und nun? Nun fordert wohl ein um die Reinheit der Welt besorgter Atheist , dass wieder ein religiöser Bestrafer – ein Gott – ins Spiel gebracht werden müsse, damit die Menschen der Klimakatastrophe entgehen. http://quadraturacirculi.de/2009/09/15/klimareligion-die-unglaeubigen-brauchen-einen-goettlichen-bestrafer/ Und wer sind die neuen Hohenpriester, die Gebot-Geber? Bevor diese Frage gestellt wird, stelt sich eine andere: Welche Religion muss zuerst mal abgeschafft werden? Vermutlich: Die veralteten Anhänger der Offenbarungsreligion genannt Christenheit: Glauben die doch, dass Gott sich selbst den Menschen gezeigt hat und zeigt. Und wenn diese rechten Traditionalisten weg sind, dann kann man auch einen neuen Gott kreieren – nennen wir den Gott: CO2. Geben wir auch gleich ein Gebet: „Lieber CO2, der du bist in unseren Lungen, mach dass du verschwindest.“ Ups – das wäre sehr kritisch gedacht gegen diesen neuen Gott. Das kann doch wieder nur von so einem Christen sein. Am Rande: Es gab schon andere Atheisten, die eine neue Religion gründen wollten. Denken wir da an Comte (+ 1857), er wollte eine Religion der Menschlichkeit gründen. Fallen Euch noch mehr Aheisten ein, die neue Religionen gründen wollten? Denkt Ihr an die zahlreichen Opfer, die den neuen Göttern gebracht worden sind – Menschenopfer?  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de