Faschistoid

Faschistoides Vokabular bei Mazyek, wenn er Islamkritiker als „islamfeindliche Geschwüre“ bezeichnet http://www.news.de/gesellschaft/855023883/undlaquo-es-gibt-islamfeindliche-geschwuereundraquo/1/ Alltagsdiskriminierungen sind zu bekämpfen – was freilich bei gefühlten Alltagsdiskriminierungen nicht geht; Übergriffe auf muslimische Passanten sind, wenn sie denn geschehen, ein schlimmes Übel – ebenso Übergriffe auf deutsche und andere Passanten; aber dass Nazis Molotowcocktails auf Moscheen werfen, habe ich aus jüngerer Zeit noch nicht gehört. So was wird doch in der Presse meist besonders hochgespielt. Wenn man googlet kommt man auf jeweils eine solche Untat 2002 und 2004 – vielleicht auch eine gefühlte Gefahr? Dummerweise kann man sich aber nie sicher sein, dass diese Hohlköpfe es wieder tun. Von daher wird die gefühlte Gefahr sicher von einer gewissen Realität begleitet – aber man kann sie auch herbeireden, indem man so faschistoid daherschwätzt.   

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de