Nicht gewappnet

Zum Angeln braucht man einen Angelschein. Nun kommen Leute aus fernen Landen, setzen sich an den Rhein und angeln ohne Angelschein. Angeln mit unerlaubten Methoden usw. usw. Die einheimischen Angler sind verärgert, rufen die zuständigen Behörden. Die kommen, kontrollieren – und bekommen mächtig Ärger, werden angegriffen von den fremden Angelnden. Das geht eine Weile so, und die Behörden haben keine Lust mehr, sich angreifen zu lassen und verweigern die Kontrolle. Die einheimischen Angler werden saurer und saurer. Wie geht es weiter? a) Die einheimischen Angler werden so sauer, dass sie die Fremdangler angreifen und in die Wüste jagen zum Angeln – und kriegen dann Ärger von den Einheimischen, die alles Fremde gut finden, weil es fremd ist; b) die einheimischen Angler denken sich, was die schon können, können wir schon lange, was scheren uns die Gesetze; c) die einheimischen Angler meiden das Angeln und überlassen das Feld den Fremdanglern, die sich um Naturschutz usw. einen Dreck scheren; d) die Gesetze werden so geändert: Man braucht keinen Angelschein mehr am Rhein.

Diese Situation findet sich auf vielen Ebenen in Deutschland. Und es werden immer mehr Ebenen, auf denen sich diese Gesetzlosigkeit ausbreitet und mehr oder weniger toleriert wird. Die Behörden im Land haben sich wohl immer noch nicht daran gewöhnt, dass es Menschen gibt, die nicht kuschen, die nicht leisetreten, wenn sie auftreten, sondern Paroli bieten, angreifen, in Gruppen kommen und drohen, Maul aufreißen, dumm spielen, theatralisch heulen und schreien… – und die Behörden zeigen sich in all ihrer Ratlosigkeit.

Da kommt man dann auf die wunderbare Idee, die Grenzen niedriger zu setzen, Fremde in die Behörden hineinzubitten, zu flehen, kommt, kommt bitte, bitte, damit ihr eure Landsleute zur Vernunft bringt – nun, ob sie dazu bereit sind, ihre Landsleute zur Vernunft zu bringen, wird sich zeigen – oder tun sich nur neue Ebenen auf, an denen man dieses gesetzlose Verdränge-Verhalten beobachten kann?   

Und was die Angler können, können Staaten schon lange: http://fact-fiction.net/?p=2805 und wer noch?: http://fact-fiction.net/?p=2806. Und da ist noch einer nicht gewappnet: der Schweizer Bundespräsident…: http://www.pi-news.net/2009/08/die-foltertyrannen-aus-dem-hause-gaddafi/#more-81068

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de+++ www.thema-wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Nicht gewappnet“

  1. Aber, aber….Das tut man doch nicht. Aber was tut man nicht….?
    Zumindest nicht das, was nach Recht und Ordnung in deutschen Landen „in Ordnung“ war und für den Bestand der (Öffentlichen) Ordnung einigermaßen garantierte.
    Ordnungs- und Regierungsämter aller Ebenen stehen vor dem, was sie selbst durch ihr politisch gefärbtes falsches Menschenbild und ihrer fataler Menschenkenntnis produziert haben: einem Scherbenhaufen.
    Und dieser Scherbenhaufen scheint ireparabel.
    Die Schuldigen an diesem Rechtschaos sind in höchsten Regierungs- und aller Parteispitzen zu suchen -und auch zu finden. Erinnerung: „Wir haben Gesetze für und gegen alles. Wir brauchen sie nur anzuwenden.“
    Wer wagt es, diese Leute haftbar zu machen für den unendlichen Schaden, den sie angerichtet haben und an jedem weiteren Tag anrichten?
    Wer gibt Antwort dem ratlosen
    Echolot?

Kommentare sind geschlossen.