Respekt

In Hessen wird versucht, islamischen Religionsunterricht auf die Beine zu stellen: geordnet, wie es zu sein hat. Eine islamische Gruppe, die, so scheint es, nicht besonders groß ist, nicht besonders unbeobachtet usw. war nicht mit eingeladen und fordert nun respektvollen Umgang… Und natürlich gibt es dann immer auch Leute, die das dann unterstützen: so die integrationspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag und die evangelische Pröpstin für Rhein-Main. Warum nicht? So herumzuunterstützen, kostet ja auch nichts. Herbei, oh ihr Kleinstgrüppchen, alle herbei, die ihr vorgebt im Namen des Islam zu sprechen, herbei ihr, die ihr zwei Leute hinter euch schart… – obwohl: Je mehr mitreden, desto weniger kommt dabei raus, weil die sich nicht einigen können. Ist das Taktik?

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de+++ www.thema-wolfgangfenske.de