Extrawürste

Extrawürste bietet eine englische Bank ihren Kunden. Welchen Kunden? Das weiß jeder. Während Einheimische Überziehungszinsen bezahlen müssen, müssen die Genießer der Extrawürste einen festen Betrag an einmaliger Gebühr bezahlen – Scharia konform: http://fact-fiction.net/?p=2770. (Freilich kann diese Gebühr auch mehr sein, wenn man wenig überzieht – aber es kommt aufs Prinzip an.) Extrawürste, die uns allen aufgebrummt werden, ob wir wollen oder nicht: Halal-Nahrung, dazu http://fact-fiction.net/?p=2766. Und noch mal Extrawürste: Diesesmal bekommen Linke Extrawürste von der Justiz: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich – nur manche bekommen wohl Extrawürste und dürfen sie dann den Rechten um die Ohren schlagen: http://fact-fiction.net/?p=2767 . Und wer ein Rechter ist, das bestimmt der Linke auch wenn der Rechte ein Linker ist, darf Linker sie ihm um die Ohren schlagen – Hauptsache er ist als rechter Linker oder linker Rechter geoutet. CDU ist auf jedenfall noch zu Rechts-Links, schlagt ihr die Extrawürste um die Ohren, liebe linke Extremgenossen.

Noch eine Extrawurst: Ein Journalist beschwert sich, dass Gegner des Muezzinrufes auch Unterschriften von Leuten sammeln, die nicht direkt betroffen sind. Stellen wir uns das mal vor, dass nur derjenige protestieren darf, der auch wirklich direkt betroffen ist. Was würde das zum Beispiel hier in Rhein-Main Gebiet für den Protest gegen den Flughafen bedeuten? Ein Lärmmessgerät an jedem Haus bestimmt: Menschen, die ab soundsoviel Dezibel gestört werden, dürfen auch protestieren. Der Nachbar nicht mehr – denn da sinds ja weniger… Oder wenn es um Lärmstraßen geht, um Umgehungsstraßen usw. usw. Aber wenn es um solche Islam-Themen geht, kommen die Extrawurstbrater auf die unsinnigsten Ideen: http://www.shz.de/home/top-thema/article/807/muezzin-den-mund-verbieten-lassen.html (gefunden über pi).

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de