Speyer

Wir waren gestern in Speyer – noch mal Ferien genießen. Speyer hieß zur Zeit der Römer unter anderem (Haupt-)Stadt der Nemeter – Nemeter waren ein germanischer Stamm. Über die Bedeutung von Speyer für das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ muss ich ja nichts sagen. Wer mehr darüber erfahren will: http://de.wikipedia.org/wiki/Speyer. Wer nicht hinkann, kann sich die Stadt virtuell ansehen: http://www.speyer.de/ Ich bin gerne in Speyer. Sie hat was Gemütliches – und natürlich ist für den Sohn Sea-Life bzw. das Technik-Museum wichtiger als der Dom. Ich habe das Gefühl: Man kennt sich in Speyer. Dort habe ich vor zwei Jahren einen Vortrag zu der Frage gehalten, wie es dazu kam, Jesus zum Arier zu machen (der Vortrag anlässlich des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus 2007 ist ohne Details http://www.christen-und-juden.de/index.htm?html/fenske.htm zu lesen). Was unsere Kultur und Geschichte betrifft – bietet Speyer sozusagen alles auf. Wer die Geschichte von Speyer kennt – kennt Wesentliches aus der Geschichte Deutschlands. Edith Stein war Lehrerin an der Mädchenschule St. Magdalena der Dominikanerinnen in Speyer. Wer mehr über sie erfahren möchte: http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/edith-stein/ So könnte man noch etliche bekannte Menschen aufzählen… – aber ich wünsche Euch dabei viel Entdeckerfreude.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de