Nachtrag: Bremen ade

Ich schrieb im Blog vom 16.7. von dem Vorfall in Bremen, dass die Polizei aus Angst vor der libanesischen Verbrecher-Clique der Geschädigten nicht geholfen hat. Es wurde versprochen, dass der Vorfall aufgeklärt werden würde. Ich sprach vom Mut, den die Aufklärer nun aufbringen müssten – doch sie scheinen genauso Drückeberger zu sein wie die Polizisten vor Ort – und die Politik stützt sie: http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2009/07/16/boutique-einbruch/wer-ist-die-frau-die-der-polizei-die-stirn-bietet.html Wobei ich sagen muss, dass ich nicht allein die Polizisten vor Ort dafür verantwortlich mache, sondern auch die Politik, die der Polizei zu wenig Unterstützung gegen die Kriminellen an die Hand gibt. Was geschieht eigentlich mit den Polizisten, die zur Aufklärung der Tat mutig sagen, was war? Gibt es solche? Erfahren diese auch Unterstützung vom zuständigen Politiker? Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass die Polizisten nicht eingeschritten sind, weil die Lage so war wie sie war, es muss dem schon einiges auf höherer Ebene vorausgegangen sein. Wirklich, Bremen – ade, verkaufst dich vor Angst an Verbrecherbanden? In welchen Städten ist der Verfall der Gesellschaftsordnung eigentlich noch so weit fortgeschritten? Braucht die mutige Frau und brauchen die Zeugen bald Polizeischutz – ja nicht von bremischer Polizei!?

Und noch so ein Ding: Libanesischer Großclan verprügelt Polizisten – die Polizei benutzte Pfefferspray. Um bei den freundlichen Mitbewohnern keinen Anstoß zu erregen, werden die verprügelten Polizisten anderweitig eingesetzt. Die Frechheit dieses Clans wird an noch etwas deutlich: Das Krankenhaus wurde wegen unterlassener Hilfeleistung angzeigt.  Wahrscheinlich werden auch diejenigen, die die Anzeigen bearbeiten unter Druck gesetzt: Macht, Macht, Macht – Geld, Geld, Geld – wir sind die Chefs der Stadt. Warum lässt die keiner hochfliegen? Sollen die so lange agieren, bis sie – wie es in Bremen so scheint -den ganzen Laden an sich gerissen haben?  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de+++ http://literarisches.wolfgangfenske.de/6.html

Eine Antwort auf „Nachtrag: Bremen ade“

  1. Nanu -wer ist der Chef der Polizei und Sicherheitskräfte?
    Immer noch Herr Schäuble? Aber: Wo ist dieser Mann? Es ist scheinbar still um ihn geworden. Fühlt er sich schon als Kommissar in Brüssel?
    Herr Minister, sorgen Sie erst einmal in Ihrem Heimatland für Recht, Ordnung und Sicherheit, bevor Sie sich an irgendetwas in der EU machen.
    Das erwartet das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.