Internet-Droge

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor der Online-Sucht. Noch fordert sie mehr Therapiemöglichkeiten. Das ist auch gut. Bald jedoch wird bei jeder Einwahl in das Internet ein Fenster aufleuchten: „Internet ist tödlich – vor allem Seiten, die nicht vom Deutschen Bundestag erlaubt werden“. Diese Seiten werden etwas dröig und farblos sein und schal, manchmal auch mit ein wenig Pfeffer – aber die Besucher sollen ja nicht Bundestagssüchtig gemacht werden. Dann, nachdem diese Warnung nichts gefruchtet hat, und die Leute immer noch wie süchtig schöne bunte, informative Seiten suchen, wird das Internet rationiert: Jeder darf nur zwei Stunden am Tag ins Internet. Jede weitere Stunde wird mit einer Strafsteuer von – sagen wir gnädig – 200€ zum Glück und Wohlergehen des Internetnutzers belegt… Jeder weiß selbst wie es weitergehen kann: Proteste der Industrie, Ausnahmegenehmigungen für Parlamentarier und andere Bevorzugte, … – viel Spaß beim Weiterspinnen… http://www.welt.de/webwelt/article4050056/Baetzing-sieht-Online-Sucht-auf-dem-Vormarsch.html

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de