Honduras

Sehe ich das recht? In Honduras wollte ein Linker eine kleine Verfassungsänderung zu seinen Gunsten durchsetzen – ganz in den Spuren seines großen Chavez aus Venezuela, der ja auch immer mehr diktatorische Fäuste bekommt. Nun wollte ein Teil des Volkes das nicht zulassen und hat ihn vertrieben – und dann? Dann gibt es einen Aufschrei: Obama-USA + Chavez-Venezuela + Sarkozy-Europa alle schreien auf. Mal beobachten, wie es weitergeht. Übrigens: Der Teil Amerikas bleibt wohl auch unter Obama der Hinterhof der USA? Sollte nicht alles besser werden? Freundlicher, fröhlicher, gnädiger, sanfter, kommunikativer, hinter-dem-Berg-haltender – nicht so böse wie bisher unter Bush und alle anderen bösen Weltbeherrscher-Präsidenten der USA? (ironisch!) Masken fallen und viele glauben, die gefallene Maske sei das wahre Gesicht.

Nachtrag: Soeben gelesen: http://www.welt.de/politik/article4045695/Hugo-Chavez-fuehrt-Regie-in-Mittelamerika.html

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Honduras“

  1. Ist es nicht erschreckend, wo hinein weltweit Regierende westlicher Provenienz ihre politischen Nasen stecken?
    Herr Obama sollte doch eigentlich genug zu tun haben in seinem eigenen Land und mit den Problemen der US Außenpoli-tik. Nicht viel anders sieht es bei Herrn Sarkozy aus.
    Und liegt es nicht nahe, in diesem Zusammenhang an die bundesdeutschen Streitkräfte in Afghanistan zu denken, die nach der Meinung Herrn Münteferings am Hindukusch die Freiheit unseres Landes verteidigen -und das noch für Jahre nach neuesten Äußerungen der Kanzlerin und des Verteidigungsministers…….
    Es mutet komisch an: Am Hindukusch bilden deutsche Spezialisten Polizisten aus und in deutschen Landen klagen die dafür Zuständigen über den Mangel an Gesetzeshütern. Nun ja, wie sagte doch der Innenminister?
    Deutschland sei ein sicheres Land -und da braucht man ja auch wohl keine „Ordnungskräfte“, wie es so unschön heißt.
    Die Kriminalstatistik lässt grüßen. Aber das ist ja etwas ganz anderes -um Entschuldigung bittet
    das Echolot

Kommentare sind geschlossen.