Iran

Die Verbrechen, die jetzt begangen werden, waren vorhersehbar nach diesem Vorlauf des Ahmadinejad – wenn die Nachrichten stimmen, die von den ersten Hinrichtungen Oppositioneller sprechen: http://www.southasianobserver.com/world_news.php?mid=21&cid=4363 (gefunden über pi). Der A. befriedet nicht sein Land, sondern spaltet es. Der A. befriedet nicht die Region, sondern spaltet sie. Der A. ist mächtig – er mischt alles auf und schert sich nicht darum. Und wenn alles wieder Friedhofsruhe ist, dann kommen die A.-Fans wieder aus ihren Löchern – und es geht wieder so friedlich zu. Der Ring in ihrer Nase, mit dem er seine harmlosen Fans durch die Gegend zerrt, den hat er gut getarnt.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Iran“

  1. Dieser Tage in der Presse gelesen: Die deutsche Industrie ist sehr stark daran interessiert, dass der Export nach dem Iran so umfangreich und ungestört fortgesetzt werden kann, wie vor der Rebellion gegen A. und seine Claqueure.
    Die Bundesrepublik Deutschland -mit ihren tonangebenden Gut-menschen- sollte den Bürgern des Landes „Opfer“ zumuten, die eventuell gebracht werden müssten, wenn denn ein Rückgang des Exports nach dem Iran wirtschaftlich gesehen Nachteile mit sich bringen würde…..
    Wo bleibt die Würde des Menschen, wenn es um das Geschäft geht? Wo um die Freiheit der Bürger eines Landes, wenn es um das Geschäft geht? Wo bleibt der Anstand der Exporteure, wenn nur der Rubel rollt?
    Ist d a s der Preis für die „Globalisierung“ -wenn ja, dann wird gefragt werden müssen, wohin „der Zug fährt“ und wie die Endstation aussieht?
    Und Herr A. in Teheran?
    Er wird voraussichtlich noch manchen Gutmenschen zu seinem „Tanzbären“ machen können -auch in unserem Vaterland.
    Muss das sein? fragt das bekümmerte
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.