Beschneidung

So mancher Europäer scheint schizophren zu sein: Man wird freier gegenüber dem, was islamische Sitten und menschliche Unsitten betrifft – und gleichzeitig wird vieles gegängelt und geregelt. Woran liegt das? Man hat keine Maßstäbe. Zur Beschneidung: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Genitalverstuemmelung-gleich-wie-Piercings–24240630 : Wenn man Schönheitsoperationen erlaubt, darf man ja auch Genitalverstümmelungen erlauben…? Und so kommt auch so mancher von uns ins Grübeln: Naja, wenn dies so wollen…? Andere Völker – andere Sitten, muss man halt akzeptieren… Bleibt ein kleiner bitterer Nachgeschmack?

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Beschneidung“

  1. Es ist nicht zu fassen und langsam wird das bewusste Aufgeben westlicher Kultur, und mit ihr das Verhöhnen der Menschenrechte, unerträglich. Wo bleibt der Aufschrei der Feministen, wo die Wut der Grünen angesichts der nicht erst seit heute auch in unserem Land gängigen und von der Politik tolerierten Verstümmelung von Kindern und Heranwachsenden -genannt „Beschneidung“?
    Was ist in Europa los?
    Politik verkommt zu Willkür -und Recht und Unrecht verlieren angesichts dieser Entwicklung ihre klaren Konturen: Recht ist, was dem jeweiligen „Mainstream“ dienlich zu sein scheint und „Unrecht“, was sich gegen diesen „Mainstream“ -dazu gehört auch die sogenannte Politische Korrektheit!-zur Wehr setzt!
    Wege des geringsten Widerstands in politischen Auseinandersetzungen sind „in“ und Mut zu Wahrheit, Gerechtigkeit, Anstand und Ehrlichkeit hat eher Seltenheitswert. Das auch und gerade bei denen, die vorgeben, das Volk vertreten zu wollen und dazu berufen sind, des Volkes Bestes zu suchen und zu tun.

    WO BLEIBEN DIE VORBILDER FÜR DIE JUNGEN MENSCHEN?
    Verbale Schwüre und Versprechungen, die nicht eingehalten werden (können) führen weit fort von dem Ziel, westlicher Kultur wieder den Stellenwert einzuräumen, der ihr allein gebührt.
    „Beschneidung“ gegen den Willen eines Menschen ist körperliches und seelisches Verbrechen.
    Wer sich dafür einsetzt, gehört in unseren Breitengraden vors Gericht –
    das meint das Echolot

Kommentare sind geschlossen.