Atheismus-Nachhilfe 2

Interessant finde ich auch die Aussage eines Kritikers der in Jemen Ermordeten: Kirchen sollten erst einmal im eigenen Land missionieren, bevor sie in den Jemen gehen.

Auch das hat sich wohl noch nicht herumgesprochen: Christen sind freie Menschen. Wenn ich heute meine, ich müsse nach Timbuktu (Oasenstadt in Mali) gehen, um zu missionieren, oder nach New York oder nach Fukuoka (8.-größte Stadt Japans), dann kann ich das machen. Da steht keine Kirche dahinter. Kirche ist keine feste Größe wie eine Firma, sondern ein lebendiges Miteinander, in dem Menschen frei sind – auch wenn es in der römisch-katholischen Kirche einen Papst gibt und Unwissende daraus falsche Rückschlüsse ziehen mögen. Wenn aber jemand mitbekommt, dass auch in Deutschland missioniert wird, dann wird schnell die Evangelikal- bzw. Fundamentalisten-Keule herausgeholt. Das mag man dann ja doch nicht so. Oder: Wird in Kirchen mal ein deutliches Glaubens-Wort gesprochen, das auch die Öffentlichkeit wahrnimmt, dann ist die Verwunderung und mancherorts die Hysterie groß. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de