Türkenbonus

In der Süddeutschen vermutet man, dass in einem Ort die SPD eine Wahlschlappe erlitten habe, weil der Kandidat Sohn türkischer Eltern sei:  http://www.sueddeutsche.de/,ra13m1/bayern/243/471775/text/ Mein Vorschlag: Kandidaten mit beiden türkischen Elternteilen sollten von vorneherein 50% der Simmen zugerechnet bekommen, mit einem Elternteil 25% – das wäre doch ein Vorschlag zur Güte. Hätte zwar mit Gerechtigkeit usw. nichts mehr zu tun – aber dann wäre das ausländerfeindliche Volk mal so richtig erziehbar. Aber was ist, wenn Parteien nur Ausländer einsetzen, mit Blick auf mehr Stimmen? Hm.

Übrigens habe ich irgenwann mal im Blog geschrieben, dass man Entschädigung bekommen solle, weil man früher an den Schulen geschlagen worden ist – ich hatte das natürlich mit einem zwinkernden Auge gemacht. Aber es wird wohl zumindest in Ansätzen Realität: http://www.welt.de/politik/article3900536/Deutsche-Heimkinder-sollen-entschaedigt-werden.html Meine Frage ist: Warum nur geschlagene Heimkinder? – Und dann können sich gegenwärtige Schüler schon mal freuen, weil sie in 50 Jahren Entschädigung dafür bekommen, dass sie zur Schule gezwungen wurden. Ist doch was, oder? Wenn man in Berlin schon anfängt Gymnasium-Plätze zu verlosen (was sich für ein Wahnsinn hinter solchen Vorstellungen verbirgt, kann man gar nicht mehr zu Worte bringen), dann kommt das wohl auch noch auf uns zu. (Ich muss vielleicht noch erklärend sagen: Dass ich die Erziehungsmethoden und Umgangsmethoden auch scheußlich finde – nur waren es andere Zeiten, in denen es insgesamt rauher zuging.)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  

Eine Antwort auf „Türkenbonus“

  1. Zum „Türkenbonus“
    Besuch aus GB. Einige Tage vor der Wahl. „Sight Seeing Tour“ in deutscher Großstadt. Plakate aller im Bundestag vertretenen Parteien -Stimmenwerbung, versteht sich. Immer wieder türkische Namen und Konterfeis. Erstaunte Frage des Gastes: Habt Ihr keine deutschen Kandidaten?

    Frage spricht für sich -aber die ist für einen Bürger aus GB im Grunde nichts Neues.
    So ist es halt -quer Beet werden die Parteien erst hoffähig, wenn sie viele Kandidaten aus anderen Teilen der Welt für die Parlamente in Deutschland präsentieren……
    Wie sich doch die Zeiten ändern: Wie steht es da um die Spieler der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft???…….
    Mitte letzten Jahrhunderts kaum vorstellbar – oder?
    fragt das neugierige
    Echolot, das sehr wohl um die Vorzüge der Globalisierung zu wissen glaubt. Leider auch um die Nachteile.

Kommentare sind geschlossen.