Neutraler Staat

Über Kewil bin ich auf diese Seiten aufmerksam geworden: Abdullahi Ahmed An-Naim fordert einen religions-neutralen Staat. Seit dem Tod des Propheten Mohammed seien Staat und Religion im Islam getrennt gewesen… Und Schäuble antwortet darauf: http://www.tagesspiegel.de/politik/Religion-Wolfgang-Schaeuble-Muslime;art771,2803677 – Wie aus dem Bericht zu schließen ist, antwortet Schäuble recht vorsichtig aber standhaft. Und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich in einem Staat leben darf, in dem man das fordern kann, ohne dass man kaltgestellt wird. Er selbst, so steht in der ausführlicheren FAZ sei bedroht worden, und sein Lehrer hingerichtet. Ich schätze liberale Muslims, ich befürchte nur, dass durch die stärker werdende Radikalisierung der Islamischen Welt die Staaten, die liberal weichgeklopft wurden, für die nachrückenden Radikalen leichteres Futter sind. Dazu s. auch die Forderung eines Dänen, Arabisch als zweite Fremdsprache einzuführen und den Kommentar von Broder: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/daenemark_integriert_sich/

Noch was bei Kewil gefunden: http://www.muslim-markt.de/forum/messages/701.htm Was für eine hämische – aber sehr aufschlussreiche – Seite! Lesen und erkennen.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de