Budd-Christ

In idea stand, dass in einem Dorf Bangladeschs eine christliche Gruppe gezwungen worden sei, einen Christen nach buddhistischem Ritus zu bestatten. Er war vor zwei Jahren Christ geworden – das spiele aber keine Rolle, weil: Wer als Buddhist geboren werde, sterbe auch als Buddhist. Ähnliches hatte ich schon mal von Hindus aus Indien gehört. Wahrscheinlich ist es aber auch ein Geschäft, weil für das Verbrennen umgerechnet 126€ bezahlt werden mussten. Wenn nun alle Christen werden, wird wohl der Holzsammler arbeitslos. Übrigens mögen auch Buddhistische Mönche nicht unbedingt, wenn geborene Buddhisten Christen werden. Die Reis-, Hühnchen- und anderen Spenden nehmen ab. Wir wollen unseren Kaiser Asoka wiederham – der hatte nämlich – lang, lang ist her – die Klöster mit seinem Geld versorgt – natürlich auch nicht ohne Hintergedanken.   

Sikhs sind keine Buddhisten – aber ich fand soeben die Nachricht: Gut, dass man unter Christen – zumindest in den letzten Jahrzehnten – nicht so gegen unliebsame Prediger vorgeht: http://www.welt.de/vermischtes/article3794418/Viele-Verletzte-bei-Schiesserei-in-Wiener-Tempel.html. Ob die sich in Indien schnell wieder beruhigen werden? Es brodelt in manchen Religionen – und geben sie sich noch so friedfertig. Aber nicht nur in den Religionen, liebe Atheisten.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  

Kommentare sind geschlossen.