IGFM

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte setzt sich für Menschenrechte in allen möglichen Ländern ein. Sie begann damit, die Menschenrechte in kommunistischen Staaten zu beleuchten und deren Missbrauch öffentlich zu machen. Sie ist kleiner als amnesty international und muss sich darum auch auf bestimmte Themen einschränken – aber nichts desto trotz: Menschenrechte stehen im Zentrum des Wirkens. Und nun? Man lese mal den Artikel in wikipedia zur igfm. Und da sieht man, wie sich politische Kasten darüber ärgern, dass es Menschen gibt, die sich um Menschenrechte in kommunistischen Staaten kümmerten/kümmern: http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Gesellschaft_f%C3%BCr_Menschenrechte Und heute kümmert sich die igfm stärker um Menschenrechte in den genannten Staaten – darüber hinaus auch in islamischen Ländern. Das macht auch keine Freunde. Aber manche politische Kaste ist wohl einfach nicht in der Lage zu sehen, dass es eben um Menschen und ihre Rechte geht – auch wenn ihr Lieblingshobby: Kommunismus und Islam damit angekratzt wird.  Übrigens: Statt den wikipedia-Artikel zu lesen, ist es wahrscheinlich weniger Zeitverschwendung durch die Seiten der igfm selbst zu stöbern – und sich gegen die Missachtung der Menschenrechte einzusetzen: http://www.igfm.de/

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de