Verstecken spielen

Die Polizei soll sich vor den Angreifern verstecken … – dieser Vorwurf gegen die Polizeiführung Berlins wurde laut: http://www.morgenpost.de/berlin/article1086221/Polizisten_fuehlen_sich_bei_Mai_Krawallen_verheizt.html – er würde sogar passen. Wer diesen berliner Polit-Verein ein wenig medial verfolgt, der kann das Dementi der Verantwortlichen kaum glauben. Der Verantwortlichen …? Wofür fühlen die sich verantwortlich? Dass den radikalen Kräften nichts passiert? Dass sie nicht in die Schranken gewiesen werden? Dass die armen Linksfaschisten oder einfach nur Randalefaschisten ihre Wut ausleben können? – Oder fühlen die sich für die Stadt verantwortlich, für die Sicherheit der Menschen, die ihnen anvertraut sind? Es ist schlimm, wie diejenigen, die sich für die Stadt einsetzen, von solchen Polit-Typen verheizt werden. Dazu: http://wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari090504_Maikrawalle_Haftbefehle_Festnahmen_Linksradikalismus_Gericht_Justiz.html

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „Verstecken spielen“

  1. Echolot sagt:
    30.4.2009 bei 19:31
    “Je mehr einknicken……”
    Und immer mehr Mandatsträger werden “einkicken” -Politiker, Polizeipräsidenten, Richter und auch Staatsanwälte.
    Der 1. Tag im Wonemonat Mai steht vor der Tür. Marsch- und
    angriffsbereit auch die roten Banden in Berlin. Was kommen wird, das weiß man auch in den Schaltzentralen, die angeblich für die Sicherheit der Bürger “schalten”. Was sie schalten: Die “Berliner Morgenpost” warnt vor dem, was für die Sicherheit der Bürger n i c h t getan wird: Hohles Gerede, Augen zu und “Wir haben alles im Griff”. Alle Jahre wieder der gleiche Terror der linken Szene. Jahr für Jahr Polizisten als Opfer der darum unfähigen Polizeiführung, weil Innensenator und Innenminister vor der Anarchie des roten Mobs längst kapituliert haben.
    Die Bürger unseres Landes sind das Geschwafel der für die Bekämpfung des Straßenterrors Verantwortlichen leid: Diese wissen, was kommt, und wollen nicht endlich radikal den Polit-Verbrechern das üble Handwerk legen.
    Sagen wir doch, was Sache ist: Für die kriminellen Aktionen an jedem 1.Mai, nicht allein in Berlin!, sind die Politiker verantwortlich, die seit Jahren die Provokationen der “Anitfa” Horden euphemisch “Randale” nennen.
    Dabei geht es doch um eine offene “Machtübernahme” der Roten
    über die Demokraten unseres Landes.
    Wer Ohren hat, zu hören, der höre. Wer Augen hat, der schaue nicht weg. Wer sich noch klaren differenzierenden Geist bewahren konnte, der setze ihn ein gegen die antidemokratischen zerstörerischen Kräfte in deutschen und europäischen Landen.
    Der 1. Mai ist im Kommen!
    Liebe Landsleute, erkennt die Signale dieser Tage!
    Das rät das
    Echolot

    Antwort

  2. Da faellt mir doch grad dazu das Schicksal Britischer Polizisten ein, die am 1. April bei den Krawallen in London doch tatsaechlich den Randalierern, die anderer Leute Eigentum zerstoerten, mit ihren Knueppeln zusetzten. (Gemaessigt!) Jetzt wurden einige von ihnen suspendiert und andere zurechtgewiesen.
    Vielleicht sollten Polizisten das naechste Mal einfach nicht erst zur Areit erscheinen, wenn sie die sowieso nicht ausfuehren duerfen!

Kommentare sind geschlossen.